Ha-Brgerhaus1-1140x500

14.07.2016 – CDU: Ehemaliges Bürgerhaus früher abreißen?

Die Verwal­tung soll prüfen, was ein zeitna­her Abriss des Gebäu­des in Gruiten kosten würde. 

Die CDU bringt einen Antrag in den nächs­ten Ausschuss für Stadt­ent­wick­lung, Umwelt und Verkehr (SUVA), der am 29. Septem­ber tagt, ein. Darin geht es um einen zeitna­hen Abriss des ehema­li­gen Bürger­hau­ses in Gruiten.

In dem Antrag erinnert die CDU daran, dass das Bürger­haus nun bereits seit vier Jahren geschlos­sen sei, das Schwimm­bad gar seit 2000. Nachdem inten­siv über die Folge­nut­zung des Gelän­des disku­tiert wurde, war Tenor, dass der Käufer den Abriss überneh­men solle. Da sich das Bebau­ungs­plan­ver­fah­ren derzeit noch im Beratungs­sta­tus befinde, sei jedoch frühes­tens mit entspre­chen­den Aktivi­tä­ten zu rechnen.

Die CDU hält angesichts der „zuneh­men­den Verwahr­lo­sung“ des Grund­stücks einen so langen Zeitraum für unver­ant­wort­bar. Vor allem stelle sich die Frage der Verkehrs­si­che­rungs­pflicht. Zwa seien Bauzäune errich­tet worden, heißt es in dem Antrag, jedoch sei es Kindern und Jugend­li­chen problem­los möglich, das Grund­stück wider­recht­lich zu betre­ten. Entspre­chende Fälle seien bekannt geworden.

Darüber hinaus entstün­den der Stadt noch immer jährli­che Betriebs­kos­ten – unter anderem durch die Grund­ab­gabe, Versi­che­run­gen und die Pflege der Außenanlage.

Die CDU bittet daher die Verwal­tung, zu prüfen, ob ein Abriss zeitnah in Angriff genom­men werden könnte und was dieser kosten würde. Die Unions-Politi­ker gehen dabei davon aus, dass sich die Abriss­kos­ten durch den Verkaufs­preis problem­los wieder einspie­len lassen können, da dem Käuser so ein freies, unbelas­te­tes Grund­stück angebo­ten werden könne.

 

 

 

Quelle: Taeglich ME – Von Philipp Nieländer

TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email