1334034668

Haan: CDU-Stadtverband setzt auf bekannte Gesichter

“So ein Ergeb­nis gab es noch nicht! Das macht Spaß und gibt noch mal viel Motiva­tion!” Wolfram Lohmar war nach seiner einstim­mi­gen Wieder­wahl (eine Stimme war ungül­tig) als Stadt­ver­bands­vor­sit­zen­der begeis­tert. Er startet nach 12 Jahren in dieser Position in seine siebte Amtszeit. Das Wahler­geb­nis zeige, dass Lohmar nicht nur richtig viel gemacht, sondern auch viel richtig gemacht habe, gratu­lierte Dagmar Schim­mer mit einem Wortspiel. Die Geschäfts­füh­re­rin der Kreis-CDU leitete die Versamm­lung mit Rechen­schafts­be­rich­ten und Wahlen zum Vorstand.

Annette Braun-Kohl – zu Beginn für 25-jährige Mitglied­schaft geehrt – schnitt mit 100 Prozent Zustim­mung noch eine Spur besser ab als Lohmar (98,2 Prozent). Sie bleibt stell­ver­tre­tende Vorsit­zende. Auch Vincent Endereß wurde in dieser Position bestä­tigt. Als neuer Schatz­meis­ter folgt Tobias Kaimer auf Klaus Mentrop, der nunmehr die neue Position des Mitglie­der­be­auf­trag­ten beklei­det. Stell­ver­tre­ten­der Schatz­meis­ter bleibt Matthias Rüffer, Geschäfts­füh­rer ist weiter­hin Manfred Kupke. Die elfköp­fige Beisit­zer-Riege bilden: Rainer Wetterau, Folke Schmel­cher, Annette Leonhardt, Brigitte Heuser, Janin Kullmann, Anne Selders, Volker Lowitsch, David Schmitz, Brigitte Taschke, Udo Greeff und Barbara Leibelt- Menzel.

In seinem Rechen­schafts­be­richt erinnerte Wolfram Lohmar an die zurück­lie­gen­den Wahlkämpfe für Landtags- und Bundes­tags­wahl. Er freute sich über die Gründung einer Frauen Union in Haan und hob die Erneue­rung des Inter­net­auf­tritts des CDU-Stadt­ver­ban­des und seiner Gliede­run­gen hervor. Immer wieder hätten neue Kräfte sich der Aufga­ben angenom­men. So konnten auch Nachfol­ger für die aus persön­li­chen und beruf­li­chen Gründen ausge­schie­de­nen Beisit­zer Astrid Meier-Krei, Matthias Machan, Heinrich Osten­darp, Reinhard Pech und Harald Giebels zu finden.

Zahlrei­che neue Mitglie­der konnten gewon­nen werden. Der Zuwachs glich den Verlust durch Austritte und Tod mehr als aus. Schatz­meis­ter Klaus Mentrop lieferte die Zahl: 232 Mitglie­der gab es 2015, aktuell sich es 237. Lohmar nannte den Vorstand eine “gute Mannschaft, die mit Engage­ment, Spaß und Wertschät­zung” die Arbeit angehe. Er lobte das engagierte Jugend­par­la­ment und appel­lierte an die Mitglie­der, im Umfeld Präsenz zu zeigen, um junge Mitstrei­ter zu gewinnen.

Bundes­tags­ab­ge­ord­nete Michaela Noll gab einen Bericht aus Berlin. Sie mahnte, angesichts der erheb­li­chen Stimmen­ver­luste eine inten­sive Analyse der Bundes­tags­wahl zu treffen. Es müsse klar werden, wo die Partei Vertrauen verlo­ren habe. Sie beklagte auch den extre­men Verlust an Frauen; nur neun von 42 Mitglie­dern der NRW-Landes­gruppe seien weiblich. “Das ist ein Status quo wie 1994.” Mit Hinweis auf die Sondie­rungs­ge­sprä­che zwischen CDU/CSU, FDP und Grünen wünschte sie sich, dass ein gemein­sa­mes Projekt gefun­den werde, das nur Jamaika schaffe. Gedan­ken an eine Neuwahl erteilte Noll eine klare Absage. “Am Ende würde keine andere Konstel­la­tion stehen, nur schlech­tere Ergebnisse.”

 

Der geschäfts­füh­rende Vorstand (von links) Vize Vincent Endereß, Geschäfts­füh­rer Manfred Kupke, Vorsit­zen­der Wolfram Lohmar, Schatz­meis­ter Tobias Kaimer und Vize Annette Braun-Kohl. FOTO: Olaf Staschik 

Quelle: RP-Online

TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email